• Aktuelles
  • Tag des offenen Denkmals: Führungen über den jüdischen Friedhof

Tag des offenen Denkmals: Führungen über den jüdischen Friedhof

Stadt Oestrich-Winkel bietet am Tag des offenen Denkmals erstmals Führungen über den jüdischen Friedhof an

Am 10. September 2017, dem Tag des offenen Denkmals bietet die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel erstmals Führungen über den jüdischen Friedhof mit Historiker und Heimatforscher Walter Hell an. Die Vorträge, die sich mit dem Friedhof und der jüdischen Gemeinde in Oestrich-Winkel beschäftigen, finden um 14.00 und 16.00 Uhr statt und dauern rund 90 Minuten.

Interessierte können den jüdischen Friedhof an diesem Tag auch außerhalb der Führungen besichtigen, er ist von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.

Der jüdische Friedhof Oestrich-Winkel ist seit kurzem auch auf der Internetseite der Stiftung Denkmalschutz als Tipp für den Tag des offenen Denkmals gelistet:

http://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/he/238/?page=4  

Es ist das erste Mal, dass die Stadt Oestrich-Winkel den Friedhof, der in einem kleinen Wäldchen westlich von Hallgarten liegt, am Tag des offenen Denkmals öffnet. Festes Schuhwerk ist angeraten. Männliche Besucher müssen beim Betreten des Friedhofs eine Kopfbedeckung tragen.

Der jüdische Friedhof in Oestrich-Winkel

Der jüdische Friedhof Oestrich-Winkel besteht seit dem 17. Jahrhundert und war die erste jüdische Begräbnisstätte im Rheingau, die von allen jüdischen Gemeinden gemeinsam genutzt wurde. Später entstanden auch in anderen Gemeinden eigene Friedhöfe. 147 Grabsteine aus verschiedenen Jahrhunderten zeugen von der im Nationalsozialismus nahezu vollständig vernichteten jüdischen Kultur im Rheingau. Die letzte Bestattung fand im Jahr 1974 statt. Seitdem ist der Friedhof geschlossen. Als Zeugnis der Zeitgeschichte wird er in Zusammenarbeit der Stadt Oestrich-Winkel mit dem Land Hessen und dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen gepflegt und erhalten. Den Schlüssel zum Friedhof erhalten interessierte Besucher das ganze Jahr hindurch auf Anfrage bei der Stadtverwaltung Oestrich-Winkel. Auf dem Friedhof müssen die Regeln des jüdischen Glaubens, vor allem das Betretungsverbot am Shabbat und an jüdischen Feiertagen, beachtet werden. Männer müssen eine Kopfbedeckung tragen.