Tokaj in Ungarn

Vom 13. bis 20. Juni 2017 findet die alljährliche Freundschafts-Reise des Partnerschaftsvereins Tokaj/Oestrich-Winkel statt. Der Weg in den Nordosten Ungarns wird unterbrochen durch Stopps in den beiden europäischen Hauptstädten Prag und Bratislava.

In Prag, der goldenen Stadt an der Moldau, ist die Besichtigung der Altstadt, der Karlbrücke, der Burg und anderer Sehenswürdigkeiten vorgesehen. Abends wird Zeit für einen Stadtbummel und die Verkostung des tschechischen Pivo sein. Einen Abend später können die Teilnehmer der Reise durch Bratislava, die alte Krönungsstadt der vormaligen ungarischen Monarchie an der Donau mit den zahlreichen Bischofs- und Fürstenpalästen, spazieren.

Verschiedene Ausflugsziele hat der Vorstand des Vereins in Tokaj in den Blick genommen. Ob es Ausflüge in die Pusta und nach Debrezin, eine Bustour ins Nachbarland Ukraine mit der nahegelegenen altungarischen Stadt Mukatschewo oder zu den Tropfsteinhöhlen von Aggtelek unter der ungarisch-slowakischen Grenze gibt, wird eine Delegation des Vorstandes erst Ende März klären. Auch welchen Weinkeller man in Tokaj besichtigt und wo man die Weinprobe machen wird, soll mit den Freunden des Tokajer Vereins abgestimmt werden. Ganz sicher wird eine Theatervorstellung in der Openair-Arena mit seiner imposanten Beleuchtung der Steinbruchkulisse auf dem Programm stehen.

Für die zweitägige Heimreise ist diesmal eine Unterbrechung in Enns in Österreich geplant.

Mit der Fahrt in einem modernen Reisebus, sieben Übernachtungen in Hotels in Prag, Bratislava, Tokaj und Enns sowie den Ausflügen und Besichtigungen ist wieder eine reichhaltige, abwechslungsreiche Tour in der Planung des Partnerschaftsvereins.

Wer sich für die Teilnahme an dieser Reise interessiert, meldet sich telefonisch beim Präsidenten des Vereins Dr. Jürgen Hoffmann, Telefon 06723-2261. Es ist nicht notwendig, Mitglied im Partnerschaftsverein zu sein.

Informationen gibt es auch im Internet unter www.tokaj-verein.de und im Veranstaltungskalender der Stadt (13. bis 20. Juni).

Kontakt:

Dr. Jürgen Hoffmann, Präsident des Partnerschaftsvereins

Telefon 06723-2261

27. Februar 2017

Reise nach Tokaj vom 13. bis 20. Juni 2017, Programm (Entwurf)

Stand 31.03.2017       Der Entwurf ist auf der Basis der Gespräche bei der Delegationsreise im März und der vorgebuchten Hotels erstellt worden. Alle angemeldeten Fahrtteilnehmer werden am 18. Mai 2017 im Hotel „Ruthmann“ informiert. Änderungen vorbehalten!

Eine Tagestour in die Ukraine ist leider nicht möglich.

Dienstag, 13. Juni:

  5.00 Uhr Abfahrt  nach Prag (560 km), unterwegs Rheingauer Frühstück, in Prag nach einer Mittagspause Rundgang in der Altstadt (mit Führung), Altstadtbummel in Prag

Mittwoch, 14. Juni:

Besichtigung der Prager Burg (Hradschin)

Weiterfahrt nach Györ (445 km), nach dem Abendessen Stadtbummel in Györ

Donnerstag, 15. Juni (Fronleichnam):

Weiterfahrt von Györ nach Tokaj (350 km)

Freitag, 16. Juni:

Fahrt nach Sarospatak: Keramik-Manufaktur (Töpferscheibe drehen) und GEO-Milk

(Rinderbetrieb) besichtigen; Mittagessen im „Var Vendeglö“ (Burg-Restaurant

gegenüber Rakozi-Burg); Stadtbummel und Burg-Besichtigung;

Weiterfahrt nach Hercegkut: Weingut „Naar“ (Kellerführung, Weinprobe, Musik, Imbiss)

Samstag, 17. Juni:

Fahrt in die Puszta, Reitervorführung, Kutschfahrt, etc., Rückfahrt

Abendessen im Bacchus-Restaurant am Marktplatz in Tokaj

(Theatervorstellung??? )

Sonntag, 18. Juni:

Fahrt nach Tarcal: Besichtigung der Soda-Abfüllung, Aufstieg zur Christus-Statue

Mittagessen im Restaurant Graf Degenfeld, Weinprobe im Weingut des Grafen,

Wanderung zur Theresia-Kapelle, Rückfahrt

Abendessen im Weingut ASZOK, Tokaj,

Montag, 19. Juni:

Verabschiedung in Tokaj, über Budapest und Wien nach Enns/Österreich (660 km)

Abendessen im Hotel, anschließend Stadtbummel in Enns

Dienstag, 20. Juni:

Heimreise über Passau nach Oestrich-Winkel (635 km)


Jürgen Hoffmann, Präsident

31.03.2017

Tokaj in Ungarn

Tokaj liegt im Nordosten Ungarns am Zusammenfluss von Bodrog und Theiß, 230 km von Budapest und 1333 km von Oestrich-Winkel entfernt. Die Stadt hat rund 5.000 Einwohner. Oestrich-Winkel hat im Oktober 1988 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Klaus Frietsch eine Städtepartnerschaft mit Tokaj gegründet. Der Partnerschaftsverein Tokaj/Oestrich-Winkel e.V. (tokaj-verein.de) pflegt mithilfe der Stadtverwaltung Oestrich-Winkel die Kontakte nach Tokaj, insbesondere durch jährlich wiederkehrende gegenseitige Besuche. In den rund 30 Jahren Städtepartnerschaft wurden viele Anregungen kultureller, schulischer, weinbaufachlicher, städtebaulicher und europapolitischer Art ausgetauscht und weiterentwickelt. Persönliche Freundschaften entstanden.

Das weltbekannte Weinbaustädtchen Tokaj wurde nach der Auflösung des „Ostblocks“ zu einem Zentrum des internationalen Tourismus mit vielfältigen kulturellen Veranstaltungen wie Jazz-, Pop- und klassischen Konzerten, Theateraufführungen, Ausstellungen, Weinfesten, Weinproben und Kunsthandwerks-Ausstellungen. Es gibt Campingplätze, Hotels, Pensionen und viele gastronomische Betriebe. Wandern, Paddeln und Radeln sind beliebte Freizeitaktivitäten.

Alte Handelswege, die Tokaj in vergangenen Jahrhunderten reich und berühmt gemacht haben (fünf Kirchen, edelsüße Aszu-Weine), spielen auch heute wieder eine große Rolle, so auch die Theißbrücke und der Autoverkehr, der Polen mit Rumänien verbindet. Dank umfangreicher Förderung durch die EU konnten eine Umgehungsstraße, eine Fußgängerzone, eine moderne Gasversorgung, neue Schulgebäude und ein Theater gebaut und die große Synagoge vor dem Verfall gerettet werden. Da die wirtschaftliche Entwicklung Ungarns den Einstieg in die Eurozone nicht ermöglichte, ist der „Forint“ als Landeswährung geblieben.

Besteigt man den Kopacs-Berg am Stadtrand von Tokaj, einen erloschenen Vulkankegel, blickt man nach Osten über die Sumpfgebiete zwischen den beiden Flüssen, wo Störche und Silberreiher Nahrung finden, und nach Süden über die Weinberge in die Weite der Puszta-Ebene. Ausflugsziele sind Burgen, Thermalbäder und Weinkeller in den umliegenden Weindörfern.

Der Name Tokaj steht auch für das ganze Weinanbaugebiet „Tokaj-Hegyalja“, das sich – vergleichbar dem Rheingau - an den Südhängen des Zempleni-Gebirges nach Osten bis über die Grenze zur Slowakei erstreckt. Aus den Rebsorten Furmint, Muskateller und Lindenblättriger werden exquisite Qualitätsweine und aus edelfaulen Beeren der Szamorodni und die süßen Aszu-Weine produziert. Die Bacchus-Statue am Marktplatz von Tokaj ist ein Geschenk aus der Partnerstadt, ebenso wie die Kastanienbäume, mit denen die Oestrich-Winkeler Bürgern den Tokajern nach einem Orkan geholfen haben.