Ortsbeirat Hallgarten

Aktuelles aus dem Ortsbeirat Hallgarten

Graffiti-Projekt zur Verschönerung der Stromkästen
Auch der Oestrich-Winkeler Stadtteil Hallgarten soll bunter werden.

Jugendpflegerin Marlene Kremer berichtete in der letzten Ortsbeiratssitzung, dass die Vorstellung dieses Projekts bei den Hallgartener Jugendlichen auf uneingeschränkte Zustimmung gestoßen sei. Sie seien bereits bei den Vorbereitungen mit Begeisterung dabei.

Wenn das Wetter es zulässt, will man zusammen mit dem Graffiti-Künstler Arkadiusz Grajek noch an den beiden letzten Novemberwochenenden mit dem künstlerischen Gestalten der Stromkästen im Ortskern beginnen. Im kommenden Frühjahr soll der übrige Ortsbereich einschließlich der Siedlung Rebhang in Angriff genommen werden.

Der Hallgartner Ortsbeirat freut sich, dass der CDU-Antrag zur Verschönerung der Stromkästen bei den Jugendlichen im Ort so große Resonanz gefunden hat und wird sich finanziell an den Kosten beteiligen.

Die jungen Künstler haben bei dem Projekt die Möglichkeit, sich mit eigenen Ideen zu verwirklichen. Andererseits nehmen sie auch gerne Vorschläge und Anregungen der Anwohner auf, die ihre Ideen bitte bei der Jugendpflegerin Marlene Kremer oder beim Ortsvorsteher Richard E. Mayer einreichen können.

Weitere Informationen aus dieser Sitzung entnehmen Sie bitte dem Protokoll.


Verkehrsberuhigter Bereich Ortskern Hallgarten 

Durch die Ausweisung des Hallgartener Ortskerns als Verkehrsberuhigten Bereich wird das Parken geordnet, weil dann Fahrzeuge nur noch in dafür gekennzeichnete Flächen abgestellt werden dürfen, Sperrflächen und Halteverbotszeichen sind nicht mehr nötig und können allesamt entfernt werden.

Damit einhergehend bekommt der Hallgartener Ortskern einen attraktiveren Charakter;  denn innerhalb dieses Bereiches gilt:

  • Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt.
  • Der Fahrzeugverkehr muss Schrittgeschwindigkeit einhalten.
  • Die Fahrzeugführer dürfen die Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig müssen sie warten.
  • Die Fußgänger dürfen den Fahrverkehr nicht unnötig behindern.
  • Das Parken ist außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen unzulässig, ausgenommen zum Ein- oder Aussteigen, zum Be- oder Entladen.

Der geplante Bereich wird sich in der Zangerstraße ab Höhe Denice-Platz über den Hallgartener Platz bis zum ehemaligen Gasthaus Taunus erstrecken. Der kleine Parkplatz hinter dem Rathaus soll mit einbezogen werden.

Die gesamten Straßenflächen sind durchgehend gepflastert und ohne Gehweg und entsprechen somit der Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung (StVO).

Unter der Prämisse so viele Parkplätze wie möglich zu erhalten, wurden unter Beachtung der STVO Stellflächen festgelegt. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe “Verkehrsberuhigter Bereich Hallgartener Ortskern”  wurden mittlerweile  zusammen mit der Anregung eines Anliegers durch Herrn Waldmann, Fachbereichsleiter Fachbereich Bauen, als Arbeitsgrundlage an Planungsbüros, zur Ausschreibung eingereicht.