Ortsbeirat Oestrich

Aktuelles aus dem Ortsbeirat Oestrich


Am 06.05. fand zum zweiten Mal in Oestrich-Winkel eine Neubürgerführung statt.

Aufgrund der Erfahrungen des Pilotprojektes letztes Jahr, hatte die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel beschlossen, in diesem Jahr drei verschiedene Touren  - eine durch Mittelheim und Oestrich, eine durch Winkel und zu Schloss Vollrads und eine durch Hallgarten anzubieten.

Die erste Tour mit der Rheingauer Wein- und Kulturbotschafterin Monika Wenzl ging zunächst durch die Ortsteile Mittelheim und Oestrich. Treffpunkt war beim Weingut F.B. Schönleber in Mittelheim. Dort begrüßten neben Frau Wenzl auch der erste Stadtrat Werner Fladung, die Ortsvorsteherin von Oestrich ,Almut Hammer und als Vertreter des Ortsbeirates Mittelheim, Joachim Bach die interessierten Neubürger und Gäste.

Gestärkt mit einem Glas Sekt, spendiert von der Stadt, ging es dann los. 

Zuerst führte Frau Wenzl die Gruppe durch Mittelheim wo z.B. der Blick in die Basilika natürlich nicht fehlen durfte, das Haus mit der Sonnenuhr, das alte Schulhaus, der 50.Breitengrad wurde überschritten, und einiges mehr . Am Bahnhof dann erläuterte der erste Stadtrat kurz die Planungen zum barrierefreien Umbau, der nächstes Jahr starten soll.

In Oestrich angekommen gab es eine kurze Rast beim Weingut Spreitzer, das die durstigen Wanderer mit gut gekühltem Wasser und Wein empfing. Dann ging es als erstes hinunter zum Rhein, zum Wahrzeichen unserer Stadt, dem Oestricher Kran, den die Gruppe auch von innen besichtigen konnte. 

Der weitere Weg führte anschließend u.a.über die Kranenstrasse zur Kirche St.Martin, über Burg- und Marktstrasse zum „scharfen Eck“ und schließlich zum Marktplatz, wo die Führung endete.

Auf der ganzen Strecke wußte Frau Wenzl viel Interessantes über die zahlreichen historischen Gebäude zu berichten, wies auf Baustile, Besonderheiten und hervorstechende Elemente hin, und konnte die ein oder andere historische Anekdote erzählen.

Nach knapp vier Stunden Führung waren alle ein wenig erschöpft, aber sich darin einig, dass es sich gelohnt hat dieses Angebot der Stadtverwaltung Oestrich-Winkel anzunehmen.


Die nächsten Neubürgerführungen finden am 16. September 2017 um 15.00 Uhr in Hallgarten mit Gästeführer Mario Moos statt und am 23. September 2017 um 14.00 Uhr in Winkel / Schloss Vollrads mit Monika Wenzl. Die Neubürgerführungen sind kostenlos und richten sich übrigens nicht nur an Neubürger, sondern auch an alle neugierigen Bürger, die schon länger in Oestrich-Winkel leben. Um Anmeldung unter 06723-992150 oder E-Mail presse_at_oestrich-winkel.de wird gebeten.

Almut Hammer, Ortsvorsteherin Oestrich freut sich über "25 Jahre Wochenmarkt in Oestrich":

"Am 26.04.2017 hatte ich als Ortsvorsteherin von Oestrich das Vergnügen zusammen mit unserem Bürgermeister Michael Heil und vielen Bürgerinnen und Bürgern das 25jährige Bestehen des Oestricher Wochenmarktes zu feiern. Der immer mittwochvormittags und am ersten Freitag im Monat auch nachmittags stattfindende Wochenmarkt ist eine Bereicherung für unseren Ortsteil. Käse- und Wurststand, süße Leckereien, frisches regionales Obst- und Gemüse (übrigens der dienst-älteste Stand, seit 25 Jahren dabei! Danke für die Treue!), italienische Spezialitäten, Thüringer Bratwurst, Rheingauer Honig, Weinstand, Lederwaren und Bekleidung - um nur einiges zu nennen. Das vor allem auch dank des unermüdlichen Einsatzes von Frau Martina Koch, die sich mit viel Herzblut um alle Belange der Organisation kümmert. Dafür auch hier nochmal ein herzliches Dankeschön von mir! Frau Koch hatte zur Feier des Tages eine Tombola organisiert. Ausgestattet mit vielen schönen Preisen, die die Marktbeschicker und anliegende Geschäfte gestiftet hatten. Zusammen haben wir dann die glücklichen Gewinner ermittelt. Herzlichen Glückwunsch an alle! Freuen wir uns auf die kommenden Jahre Oestricher Wochenmarkt und nutzen weiter alle rege das gute Angebot!“

Ortsbeirat Oestrich arbeitet erfolgreich

Am 22.03.17 um 19:30 Uhr tagte der Ortsbeirat Oestrich im Bürgerhaus.
Auf der Tagesordnung standen u.a. der Erhalt des Knobesborn-Brunnens, die Fortführung der Aktion „Künstlerische Gestaltung von Verteilerkästen“ im Stadtgebiet, die Aufnahme von regelmäßigen Gesprächen mit der EBS-Studentenvertretung.

Der Knobesborn-Brunnen ist angefahren und stark beschädigt worden. Eine erste Schätzung der Instandsetzungskosten veranlasste den Magistrat über ein Entfernen des Brunnens nachzudenken und den Ortsbeirat einzuschalten. Ortsvorsteherin Hammer konnte in einem vor Ort Termin mit einem Mitarbeiter des Bauhofs und BM Heil jedoch eine preisgünstigere Variante der Reparatur erörtern. Gerhard Eser vom Weinbauverein, der ebenfalls mit vor Ort war, sagte außerdem eine Kostenbeteiligung seitens des Vereins zu. Ein Anwohner der sich um die Bepflanzung kümmert ist auch gefunden. „Somit steht dem Erhalt des Brunnens nichts mehr im Wege“ freut sich die Ortsvorsteherin.

Nachdem im Ortsteil Winkel der Verein „Wir für Winkel“ damit begonnen hatte die grauen, oft beschmierten Verteilerkästen künstlerisch gestalten zu lassen, nahm auch der Ortsbeirat Oestrich diese Idee auf. Entlang der Rheingaustrasse sollen in Zusammenarbeit mit Frau Kremer von der Stadtjugendpflege, im Rahmen von Workshops oder Ferienangeboten für Teens, weitere Verteilerkästen gestaltet werden. Ortsvorsteherin Hammer konnte berichten, dass schon Genehmigungen für die Gestaltung von 10 Kästen vorliegen. Auch hat Florian Hartmann, der schon in Winkel die künstlerische Leitung hatte, seine Mitarbeit zugesagt. Nötiges Material kann aus den Mitteln des Ortsbeirates finanziert werden.

Wie in der letzen Sitzung beschlossen, war ein Vertreter der Studentenvertretung der EBS zur Sitzung eingeladen. In letzter Zeit war es mehrfach zu gravierenden Ruhestörungen durch Parties von Studierenden der EBS gekommen. Es wurde konstruktiv diskutiert, wie das Zusammenleben von EBS-Studierenden und Einheimischen verbessert werden kann. Ein regelmäßiger Austausch mit der Studierendenvertretung wird in Zukunft stattfinden. Es wurde angeregt die Neu-Studenten bei ihren Einführungs-Veranstaltungen auch durch einen offiziellen Vertreter der Stadt zu begrüßen. Auch über eine Neubürger-Führung in englischer Sprache wäre nachzudenken.
„Das würde, vor allem auch für die ausländischen Gast-Studenten, gleich eine bessere Verbindung zu Oestrich herstellen“, sind sich der Studierenden-Vertreter Janik Dienst und der Ortsbeirat einig. Die Machbarkeit will der Ortsbeirat bis zum nächsten Treffen klären.