• Aktuelles
  • 2. Einheitsbuddeln in Oestrich-Winkel am 03.10.2020

2. Einheitsbuddeln in Oestrich-Winkel am 03.10.2020

Das 2. „Einheitsbuddeln“ in Oestrich-Winkel war wieder ein großer Erfolg. Mehr als 200 Bürgerinnen und Bürger zwischen 0 und 86 Jahren folgten dem Aufruf von Bürgermeister Kay Tenge und den Ortsbeiräten und pflanzten am Tag der Deutschen Einheit im Hallgartner Wald in der Nähe der Hallgartner Zange selbst junge Baumtriebe ein. Verschiedenste Baumarten, von Weißtanne und Lärche bis Roteiche und Robinie, die in dieser Höhenlage gute Chancen haben zu gedeihen, wurden gepflanzt. Für mehr als 400 weitere neue Bäume wurden zusätzlich je 2,50 Euro pro Baum gespendet, unter anderem durch die Kolpingfamilie Oestrich aus einer Spende der NASPA, dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Hallgarten, dem Stadtverordnetenvorsteher und Bürgermeister und vielen privaten Spendern, die zum Teil selbst nicht zum Pflanzen kommen konnten. Somit können weit mehr als die durch das Forstamt für das Einheitsbuddeln bestellten 700 Bäume im Nachgang hinzugepflanzt werden. „Ein wiedermal toller Erfolg und ein gutes Zeichen, wie sehr der Wald unseren Bürgerinnen und Bürgern am Herzen liegt“ kommentierte Bürgermeister Kay Tenge die enorme Zahl. Die Ortsvorsteherin von Oestrich Almut Hammer, Ideengeberin der letztjährig ersten Aktion, und die Ortsvorsteher Richard Mayer (Hallgarten) und Erich Herbst (Winkel) waren vor Ort und lobten das erneut große Engagement.

Auch die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper war wieder mit Kanne, Spaten und Tatkraft dabei und legte beim Pflanzen selbst Hand an.

Wenngleich pandemiebedingt diesmal keine gemeinsame „Vesper“ verspeist werden konnte, hatten doch fast alle Teilnehmer Ihren Rucksack oder Ihre Tasche gut gefüllt mitgebracht und genossen nach dem Buddeln Speisen und Getränke.

„Die Fläche, auf der die Pflanzparty 2020 stattgefunden hat, wurde mit einem Hinweisschild versehen (Titelfoto)“ sagte Bürgermeister Kay Tenge. „Zudem wird auch hier eine „Volks-Bank-Spende“ durch die Rheingauer Volksbank erfolgen, wie an der letztjährigen Fläche bereits geschehen.“

Im nächsten Jahr wird die Stadt Oestrich-Winkel aufgrund des enormen Zuspruches die Aktion fortsetzen, denn freie Flächen im Stadtwald gibt es ausreichend, sagten Stadt und Forstamt zu.