• Aktuelles
  • Bürgermeister Heil: Vorschlag des Magistrats ist Diskussionsgrundlage für neuen Kita-Standort

Bürgermeister Heil: Vorschlag des Magistrats ist Diskussionsgrundlage für neuen Kita-Standort

Oestrich-Winkels Bevölkerung wächst, entgegen früherer Prognosen. Vor allem Familien mit kleinen Kindern schätzen die großstadtnahe Lage im Grünen, die gute Infrastruktur und die vielfältigen Angebote. Und obwohl in den vergangenen Jahren viel investiert wurde in den Ausbau der bereits vorhandenen Kindertagesstätten, ist, auch nach der gerade erfolgten Erweiterung der Kindertagesstätte Purzelbaum um 34 Plätze, ein zusätzlicher Bedarf an Kita-Plätzen in naher Zukunft offensichtlich.

Daher haben die Bauverwaltung und das Familienbüro der Stadt Oestrich-Winkel, wie bereits in der Stadtverordnetenversammlung am 10. Dezember 2018 angekündigt, verschiedene Optionen geprüft, welcher Standort für eine neue Kita geeignet wäre. Nach reiflichen Überlegungen wurden die vorhandenen Bestandsgebäude verworfen – zu teuer und langwierig wären die notwendigen Umbau-Maßnahmen.

Nun hat der Magistrat der Stadt Oestrich-Winkel den Vorschlag unterbreitet, eine neue Kita in Mittelheim zu bauen, auf einem Grundstück, auf dem sich ein Spiel- und Bolzplatz befindet, der allerdings in den vergangenen Jahren immer wieder Anlass für Rechtsstreitigkeiten war, weil er nicht nur Kindern, sondern auch älteren Jugendlichen als Treffpunkt diente und dies auch zu Uhrzeiten, zu denen die Anwohner ihr Recht auf Ruhe gestört sahen.

Nachdem der Magistrat der Stadt Oestrich-Winkel diesen Standort in Mittelheim für den Bau einer neuen Kita vorgeschlagen hat, wird er als Grundlage für die öffentliche politische Diskussion in den städtischen Gremien dienen. Als nächstes wird er in der Stadtverordnetenversammlung beraten, die ihn sicherlich in die Ausschüsse weiterreichen wird. „Ein entsprechender Vorschlag zur Verweisung in den Ausschuss wird von mir unterbreitet“, so Heil.

Bürgermeister Michael Heil stellt klar: „Entgegen der Behauptungen, die geäußert wurden, habe ich alleine gar nichts entschieden, sondern der Magistrat hat nach Prüfung mehrerer Optionen einen Vorschlag für einen neuen Kita-Standort in Oestrich-Winkel gemacht. Wie bei jedem neuen Bauvorhaben gilt es auch hier nun, unterschiedliche Interessen zu berücksichtigen.

Selbstverständlich werden nicht nur die Interessen der jungen Familien, die zukünftig einen Kitaplatz benötigen, in diese demokratische Diskussion mit einfließen, sondern auch die Interessen der Mittelheimer Kinder, die einen Spielplatz haben möchten, und die Interessen der Anwohner des Geländes. Klar ist, dass wir bei einer Bau-Zeit von rund zwei Jahren jetzt anfangen müssen zu diskutieren und damit nicht mehr warten können. Deshalb begrüße ich es und freue mich, dass nun der Startschuss für den Meinungsaustausch gefallen ist. Ich appelliere an die Bürgerinnen und Bürger Oestrich-Winkels, sich an einer sachlich geführten Diskussion zu beteiligen. Ein solch wichtiges Thema darf nicht zum Wahlkampf-Thema werden, hier sind alle politischen Kräfte in der Pflicht, gemeinsam eine gute Lösung zu finden. Daher sollten Verlautbarungen auf Flugblättern und in den sozialen Medien sorgfältig geprüft werden“, so Heil abschließend.

Oestrich-Winkel, den 24. Januar 2019