• Aktuelles
  • Feuerwerk an Silvester: Das Ordnungsamt appelliert an die Bevölkerung

Feuerwerk an Silvester: Das Ordnungsamt appelliert an die Bevölkerung

Feuerwerk an Silvester: Das Ordnungsamt der Stadt Oestrich-Winkel appelliert an die Bevölkerung

Das Ordnungsamt der Stadt Oestrich-Winkel bittet die Einwohnerinnen und Einwohner eindringlich um Verzicht auf Silvester-Feuerwerkskörper.

Der Verkauf von Feuerwerkskörpern wurde in diesem Jahr verboten. Aus gutem Grund: Zum Jahreswechsel ereignen sich immer wieder zahlreiche Unfälle mit Feuerwerkskörpern, die nicht nur große Brandschäden hervorrufen, sondern auch zu schweren Verletzungen von Menschen führen. Durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern treten vor allem Verletzungen wie Fingerabrisse, Gehörschäden und Verbrennungen auf.

Durch die überlebensnotwendige Behandlung von schwer an Covid 19-Erkrankten sind die Krankenhäuser erheblich überlastet. Durch die Vermeidung feuerwerksbedingter Verletzungen wird der Stabilisierung der Gesundheitsversorgung Rechnung getragen.

Ohnehin ist das Abbrennen von Feuerwerk (das generell als Sprengstoff gilt) beinahe flächendeckend in unserer Stadt unzulässig. Die einschlägige Sprengstoffverordnung untersagt dies ausdrücklich in Altstadtbereichen. Besonders bei Raketen besteht durch den herabfallenden Abbrand die Gefahr eines Brandes oder anderer Sachbeschädigung. Zuwiderhandlungen können streng bestraft werden.

Aber auch das Böllern in Feld und Flur kann zu erheblichen Problemen führen. Nicht nur Haustiere leiden unter den Detonationen, sondern ganz besonders auch die Wildtiere.

Unter allen diesen Gesichtspunkten erscheint das Silvesterböllern in diesem ganz besonders belastenden Jahr verzichtbar.

Auf die Pressemitteilung des Rheingau-Taunus-Kreises vom 22.12.2020 wird zudem hingewiesen.