• Aktuelles
  • Neue Betreuer/innen bei der HUFAD Rheingau

Neue Betreuer/innen bei der HUFAD Rheingau

Neue Betreuer/innen erhalten Zertifikate der HUFAD Rheingau

Bürgermeister Heil und die Leiterin der HUFAD, Gisela Vogel, sind froh und stolz darauf, dass die HUFAD für den Rheingau eine kompetente Anlaufstelle für Angehörige von Alzheimer- und Demenzpatienten und -patientinnen geworden ist.

Der Bedarf, sowohl für häusliche Einzel- als auch für Gruppenbetreuung, steigt in unserer immer älter werdenden Gesellschaft stetig und Gisela Vogel konnte am 03. Dezember 2018 vierzehn neue Ehrenamtliche in ihrem Team begrüßen.

120 engagierte Ehrenamtliche betreuen 220 Menschen in Einzelbetreuungen und Gruppenangeboten. Die HUFAD Rheingau ist eingebunden in ein Netzwerk mit den Mehrgenerationenhäusern in Oestrich-Winkel und MÜZE Eltville, der Alzheimer-Gesellschaft des Rheingau-Taunus-Kreises, der Ökumenischen Hospizinitiative Rheingau, sowie verschiedene Rheingauer Kirchengemeinden.

Bürgermeister Michael Heil schildert die Entwicklung: „Im Vergleich zu früher erreichen heute mehr Menschen ein hohes Alter. Doch länger zu leben bedeutet in vielen Fällen auch, länger mit altersbedingten Krankheiten zu leben. Großen Raum – medizinisch wie gesellschaftlich – nehmen dabei die Demenz-Erkrankungen ein. Der fortschreitende Verlust von Erinnerungsvermögen und Gedächtnisleistung schränkt die Alltagkompetenz der Betroffenen stark ein und stellt große Herausforderungen an ihr soziales Umfeld. Hier setzt die Unterstützung durch die HUFAD Rheingau an.“

Seit Beginn des Jahres 2018 gibt es einige Erweiterungen des Gruppenangebotes. Diese Angebote richten sich an mobile Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die an Demenz leiden. In entspannter Atmosphäre erleben sie Gemeinschaft und Akzeptanz. Ziel ist, dass sie sich in der Gruppe wohlfühlen und ihre Talente und Fähigkeiten einbringen können.

Auch im kommenden Jahr 2019 wird es Erweiterungen des Gruppenbetreuungsangebotes geben. Im MGH Müze in Eltville wird ab Februar 2019 dienstags eine Vormittagsgruppe angeboten, die von 8.15 bis 13.00 Uhr stattfindet. Ebenso ist für eine weitere Vormittagsgruppe in Lorch in Planung. Das Programm gestaltet sich abwechslungsreich und die Teilnehmer verbringen eine angenehme Zeit miteinander. In der Gruppenbetreuung dürfen demenzerkrankte Menschen ganz sie selbst sein. Die Vormittagsgruppe beginnt mit dem gemeinsamen Frühstück und endet mit dem gemeinsamen Mittagessen.

Oestrich-Winkel, den 05.12.2018

Mit diesen „niedrigschwelligen“ Betreuungsangeboten möchte die HUFAD Rheingau Betreuungs- und Kontaktmöglichkeiten für die Teilnehmer*innen und gleichzeitig Entlastung für die pflegenden Angehörigen bieten, die sich in diesen Zeiten eine kleine Atempause gönnen können.

Die Leiterin der HUFAD Rheingau Gisela Vogel freut sich über Interesse an den Betreuungsangeboten. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 0151-41818168.

Bildunterschrift:

Hintere Reihe: Ralph Csapla, Rosemarie Bremser, Barbara Nowak, Michael Grahmann, Gisela Vogel, Bürgermeister Heil, Klaus-Dieter Eisenberg, Anneliese Grattenoix, Kerstin Berger, Jutta Heinen, Julia Haase

Vordere Reihe: Hanna Schlepper, Katja Zeltner, Monika Kunz