• Aktuelles
  • Neueröffnung am 21. Juni 2022: Pop-Up Coworking-Space in Oestrich-Winkel

Neueröffnung am 21. Juni 2022: Pop-Up Coworking-Space in Oestrich-Winkel

Oestrich-Winkel, den 14. Juni 2022 – Am 21. Juni 2022 stellt die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel ihren neuen Pop-Up Coworking-Space vor. Standort ist in der Rheingaustraße 70, dem früheren EBS Symposium. Ab 17 Uhr findet dort die offizielle Eröffnungsfeier statt, bei der alles Wissenswerte rund um das innovative Projekt erläutert wird. Es gibt die Möglichkeit zur Besichtigung der Räumlichkeiten und die Besucher können ihre eigenen Ideen zu Arbeitsmodellen der Zukunft und zur Nutzung des Coworking-Space in Oestrich-Winkel einbringen. Musikalische Begleitung gibt es von Aaron Idstein. Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. 

BU: Pop-up Coworking-Space in der Rheingaustraße 70, Oestrich-Winkel

Neue Arbeitswelten für Oestrich-Winkel 

Die Stadt Oestrich-Winkel testet das Potenzial für neue Arbeitsweisen und Arbeitsorte. Deshalb bietet sie im Rahmen eines geförderten Modellvorhabens den Pop-Up Coworking-Space an. „Pop-Up“ bedeutet, dass es sich um eine temporäre Testphase handelt – ähnlich wie Pop-Up-Lokale, -Ateliers oder - Geschäfte. Im Coworking-Space gibt es temporär zu mietende Arbeitsplätze mit Büroausstattung und schnellem W-Lan. Im Gegensatz zum klassischen Homeoffice ist hier ein Arbeiten in Gemeinschaft möglich. Es gibt Raum für neue Ideen, Inspirationen und Austausch mit interessanten Menschen. Vom 21.06. - 30.12.2022 steht der Pop-Up Coworking-Space zum Ausprobieren, Arbeiten und Treffen zur Verfügung. Erste Interessenten waren bereits vor Ort zum Test-Arbeiten und Informieren und zeigten sich sehr erfreut über das neue Angebot in Oestrich-Winkel. Die Arbeitsplätze stehen kostenlos zur Verfügung und können ab sofort hier gebucht werden.  

Bei entsprechender Nachfrage soll der Betrieb des Coworking-Space über das Jahr 2022 hinaus verlängert werden. „Der Pop-Up Coworking-Space soll zur kreativen Belebung unserer Ortszentren beitragen und Raum für zukunftsfähige Arbeitsmodelle schaffen. In der Stadt ist Coworking längst keine Seltenheit mehr und auch für Kleinstädte und im ländlichen Raum kann das Modell eine echte Bereicherung sein. Deswegen sind wir sehr daran interessiert, das Projekt auch langfristig fortzusetzen“ sagt Björn Sommer, Erster Stadtrat von Oestrich-Winkel. 

Oestrich-Winkel als Teil der „Kleinstadtakademie“ 

Der Pop-Up-Coworking-Space in Oestrich-Winkel wird im Betrieb durch die Genossenschaft CoWorkLand eG unterstützt und ist Bestandteil des Modellvorhabens „Kooperative Entwicklung kleinstädtischer Transformationspfade im Themenfeld Neue Arbeitswelten“. In einem Projektverbund aus fünf Kleinstädten – Dießen am Ammersee, Moelln, Dippoldiswalde, Wittenberge und Oestrich-Winkel – werden hier Vorhaben für eine Kleinstadtakademie entwickelt. 

Die Pilotphase der Kleinstadtakademie ist Teil der Initiative Kleinstädte in Deutschland des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB). Sie wird durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), im Rahmen des Forschungsprogramms "Experimenteller Wohnungs- und Städtebau" (ExWoSt) des BMWSB betreut.