• Aktuelles
  • Oestrich-Winkel freut sich über 28.168 Euro

Oestrich-Winkel freut sich über 28.168 Euro

Programm ‚Starke Heimat Hessen‘ fördert Digitalisierung der Kommunen mit 15,9 Millionen Euro

Oestrich-Winkel, den 28. Oktober 2020 – Bürgermeister Kay Tenge und Erster Stadtrat Björn Sommer freuen sich über einen wichtigen Förderbescheid, der am 29. September 2020 das Rathaus Oestrich-Winkel erreichte: „28.168 Euro stellt das Programm „Starke Heimat Hessen“ der Stadtverwaltung zur Verfügung, um die dringend erforderliche Erneuerung der Serverlandschaft anzugehen. Damit sind wir einen entscheidenden Schritt weiter in der Digitalisierung der Stadtverwaltung“, erläutern die beiden Kommunalmanager. 

"Starke Heimat Hessen"

Das Hessische Digitalministerium fördert mit dem Programm ‚Starke Heimat Hessen‘ die Digitalisierung der Kommunen in Höhe von jährlich 20 Millionen Euro in den Jahren 2020 bis 2024. In der ersten Phase des Förderprogramms wurden im Jahr 2020 neben der Bereitstellung der Digitalisierungsplattform ‚Civento‘ 16 Millionen Euro als zweckgebundene Zuwendung für Digitalisierungsvorhaben den hessischen Kommunen zur Verfügung gestellt. Diese Fördermöglichkeit wurde von allen 422 Städten und Gemeinden sowie 21 Landkreisen genutzt, sodass innerhalb weniger Wochen insgesamt 443 Förderanträge bewilligt werden konnten, die Mittel wurden nahezu vollständig abgerufen.

„Mit dem Förderprogramm ‚Starke Heimat Hessen‘ unterstützen wir die hessische Kommunalverwaltung, um einen gleichwertigen Entwicklungsstand der Digitalisierung in ganz Hessen zu erreichen. Die große Nachfrage zeigt, dass wir mit der Ausgestaltung des Förderprogramms ‚Starke Heimat Hessen‘ den Bedarf in den hessischen Kommunen sehr gut getroffen haben. Neben der Bereitstellung der Digitalisierungsplattform ‚Civento‘ unterstützen und stärken wir die Kommunen auf dem Weg zum Digitalen Rathaus, damit die Bürgerinnen und Bürger immer mehr Behördengänge bequem von zu Hause erledigen können“, so Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus. 

Die Kommunen profitieren

Mit den Mitteln aus dem Förderprogramm finanzieren die hessischen Kommunen vielfältige Maßnahmen und Projekte, die einen Beitrag zum Digitalen Rathaus leisten. Einerseits wird in eine moderne IT-Infrastruktur und Arbeitsplatzausstattung investiert, um eine leistungsfähige Basis für digitale Verwaltungsprozesse zu legen. Gerade auch im Zuge der Pandemiebewältigung haben viele Kommunen zudem Homeoffice- Arbeitsplätze eingerichtet und Tools für digitale Zusammenarbeit eingeführt. Andererseits werden die Mittel für die Einführung und Weiterentwicklung von Fachanwendungen, digitaler Aktenführung, Online-Angeboten oder Internetauftritten verwendet, um Abläufe innerhalb der Verwaltung zu optimieren und nach außen hin die Informationen und Serviceangebote zu verbessern. Begleitend dazu werden mit den Fördermitteln Digitalisierungsstrategien und -konzepte entwickelt und die digitalen Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestärkt.

Durch die Ausgestaltung des Förderprogramms konnte jede Kommune die zur Verfügung stehenden Mittel entsprechend der Ziele und Bedarfe vor Ort individuell einsetzen. Gemeinsam mit den weiteren Unterstützungsangeboten des Landes Hessen, beispielsweise zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, werden die Kommunen so passgenau bei den Herausforderungen der Verwaltungsdigitalisierung unterstützt.

Hessens Digitalstaatssekretär und CIO, Patrick Burghardt, begrüßt die Maßnahmen der Kommunen und die wichtigen Fortschritte im Bereich der Verwaltungsdigitalisierung: „Durch das Förderprogramm ‚Starke Heimat Hessen‘ wird die Arbeit in den Kommunalverwaltungen effizienter. Die bessere Arbeitsplatzausstattung sowie die Digitalisierung von Daten und Prozessen innerhalb der Behörden ermöglicht es zudem, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern flexibler arbeiten und es trägt zur Attraktivitätssteigerung der Kommunen als Arbeitgeber bei.“ 

Weitere Infos

Weitere Informationen zum Programm ‚Starke Heimat Hessen‘ und den nächsten Phasen des Förderprogramms sind auf www.digitales.hessen.de zu finden. Die hessischen Kommunen werden hierüber fortlaufend informiert.