• Aktuelles
  • Viele Besucher und schönstes Wetter bei der Stadtführung durch Oestrich und Mittelheim am 29.09.2018

Viele Besucher und schönstes Wetter bei der Stadtführung durch Oestrich und Mittelheim am 29.09.2018

Stadtteilführung in Oestrich – Winkel

„ Wir leben dort, wo andere Urlaub machen“

Bei wunderschönem Spätsommerwetter fand am 29.9.18 die dritte historische Stadtführung mit der Rheingauer Kultur- und -Weinbotschafterin Monika Wenzl in Oestrich und Mittelheim statt. Bürgermeister Michael Heil und Andreas Spreitzer begrüßten die interessierte Gruppe von 25 Personen im VDP-Weingut Spreitzer. Auch Stadtrat Karlheinz-Winkel und die beiden Ortsbeiräte Ulrike Franzki und Markus Berg nahmen an der Stadtführung teil.

Im Weingut Spreitzer hatten die Neubürger und andere Teilnehmer, die u.a. aus Fulda, vom Main, aus Eltville, aus Geisenheim und aus Oestrich-Winkel stammten, die Möglichkeit, den Weinkeller zu besichtigen.  Im Anschluss wurde die Villa von Stosch mit ihrem besonderen, über 6.000 Quadratmeter großen Garten, von außen besichtigt und durch Monika Wenzl vorgestellt. Der berühmte Gartenarchitekt Heinrich Siesmayer, der auch die Gärten an der Rheingauer Riviera, den Monrepos-Park und den Frankfurter Palmengarten entworfen hat, war auch der Gartenarchitekt der Villa von Stosch.

Die Tour verlief weiter zum historischen Friedensplatz über das Scharfe Eck/Grüner Baum, zur St.Martin-Kirche, dem wahrscheinlich ältesten Kirchenbau im Rheingau. Im Umfeld der Kirche, mit der ehemaligen Jungen-und Mädchenschule und dem alten Friedhof, wurde auch die ehemalige Turmburg, heute Sitz der EBS Universität, vorgestellt. Die Marktstraße mit ihren renovierten Fachwerkbauten und den alten Weingütern sowie das Pfarrzentrum mit dem alten Pfarrhof wurden ebenfalls besichtigt. Der herrliche mittelalterliche Marktplatz in Oestrich mit dem ehemaligen Rathaus, dem Mauthaus und dem Gasthof zur Krone, welcher im Jahr 1540 erbaut wurde und das älteste Gasthaus von Oestrich ist, mit den wunderschönen Fachwerkhäusern und dem Sandsteinbrunnen zeugt von der Entwicklung Oestrichs zum Marktflecken.  Die Gruppe schlenderte durch die  Umgebung der pittoresken Kranenstraße mit ihren idyllischen Biedermeier-Häusern und besichtigte den Oestricher Kran von 1744, das Wahrzeichen von Oestrich-Winkel. Monika Wenzl erläuterte die hohe wirtschaftliche Bedeutung, die der Bau des Ladekrans für Oestrich hatte, besonders im Zusammenhang mit dem Weinhandel. Er war bis 1925 in Betrieb.

Auf dem Leinpfad wanderte die interessierten Gäste nach Mittelheim, zur Besichtigung der berühmten Basilika St. Ägidius. Monika Wenzl stellte die Historie der Kirche vor, die zum Teil aus Fundamenten einer Kapelle aus dem 10. Jahrhundert errichtet wurde und seit 1263 die Pfarrkirche der Gemeinde Mittelheim ist. Der kleinste Stadtteil ist bekannt für das älteste Rathaus der Stadt, das von 1504 stammt, den Reitzschen Hof den Helenenhof sowie den ältesten Weinmarkt von 1599. Bei der Führung durch den kleinen historischen Ortskern, der sich im Laufe der Jahrhunderte nur wenig verändert hat,  konnten sich die Teilnehmer von der romantischen Umgebung der Basilika überzeugen.

Zum Abschluss der Stadtführung gab es am Winkeler/Mittelheimer Weinprobierstand beim Weingut Geromont, für die zufriedenen Teilnehmer nette Gespräche und leckeren Rheingauer Riesling.