• Aktuelles
  • Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner

Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner

Verstärktes Auftreten der allergieauslösenden Raupen auch in Oestrich-Winkel

Oestrich-Winkel, den 04. Juni 2021 – Alljährlich im Frühjahr treten die Raupen des Eichenprozessionsspinners verstärkt in der Natur auf, so auch in Oestrich-Winkel. Es handelt sich um einen Nachtfalter, der warm-trockenes Klima bevorzugt und sich aufgrund der Klimaveränderungen immer stärker in Deutschland ausbreitet. Der Baubetriebshof der Stadt Oestrich-Winkel hat in den vergangenen Tagen erste Nester in den Bäumen entlang der Vollradser Allee und auf dem jüdischen Friedhof erfolgreich bekämpft.

Naturgenießer aufgepasst

Wanderer, Spaziergänger, Fahrradfahrer und alle, die sich in der Natur aufhalten, sollten ihre Aufmerksamkeit darauf richten, Kontakt mit den Raupen des Eichenprozessionsspinners zu vermeiden. Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder diesbezüglich gut zu beaufsichtigen, damit sie nicht unbeobachtet in Bäume klettern, die möglicherweise befallen sind.

Allergiegefahr

Die Brennhaare der Raupen können starke allergische Reaktionen auslösen, die bis hin zur asthmaartigen Atemnot führen. Selbst Reste abgestorbener Raupen behalten ihre allergenen Eigenschaften und führen zu Rötungen, Pustel- und Quaddel-Bildung. Wie der Name schon sagt, bevorzugen die Raupen Eichen, können aber bei starker Verbreitung auch andere Baumarten befallen.

Stadt beseitigt die Raupen-Kolonien

Die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel wird die Raupen-Kolonien überall dort beseitigen, wo sie ins Auge fallen, wie zum Beispiel an besonders großen Bäumen und entlang viel begangener Wanderwege, weist aber darauf hin, dass die Entfernung nicht jederzeit sofort und überall gewährleistet werden kann. Deshalb sind Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, die nötige Vorsicht walten zu lassen und auf Kinder und Hunde im Wald und in Grünanlagen besonders vorausschauend aufzupassen.

Ferienfreizeiten nicht gefährdet

Die Durchführung der von der Stadt Oestrich-Winkel angebotenen Schüler-Ferienfreizeiten ist durch den Eichenprozessionsspinner nicht gefährdet. Die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel sorgt dafür, dass die Tiere an befallenen Stellen rund um die Pfingstbachwiese abgesaugt werden.

Mehr Infos

Wer mehr zum Eichenprozessionsspinner wissen will, findet ausführliche Informationen auf den Seiten der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - https://bit.ly/2JgfZa3 .

Der Baubetriebshof der Stadt Oestrich-Winkel bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners an den Bäumen der Vollradser Allee