• Aktuelles
  • Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner

Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner

Verstärktes Auftreten der allergieauslösenden Raupen auch in Oestrich-Winkel

Das Ordnungsamt der Stadt Oestrich-Winkel warnt: Auch im Oestrich-Winkeler Wald ist in diesem Jahr ein verstärktes Auftreten des Eichenprozessionsspinners zu beobachten. Wie der Name schon sagt, bevorzugt er Eichen, kann aber bei starker Verbreitung auch andere Baumarten befallen.

Betroffen sind meist Einzelbäume oder die Randbereiche von Waldungen. Spaziergänger und Wanderer werden gebeten, sich vorsichtig zu verhalten, wenn sie in möglicherweise befallenen Gebieten unterwegs sind. Die Brennhaare der Raupen können starke allergische Reaktionen auslösen, die bis hin zur asthmaartigen Atemnot führen. Selbst Reste abgestorbener Raupen behalten ihre allergenen Eigenschaften und führen zu Rötungen, Pustel- und Quaddel-Bildung.

Wer mehr zum Eichenprozessionsspinner wissen will, findet ausführliche Informationen auf den Seiten der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - https://bit.ly/2JgfZa3 .

Die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel wird an Stellen, die besondere Aufmerksamkeit hervorrufen, wie zum Beispiel besonders große oder bedeutsame Bäume und viel begangenen Stellen die Raupen-Kolonien beseitigen, kann dies aber nicht überall gewährleisten.

Deshalb sind die Bürgerinnen und Bürger, nicht nur aber auch in Oestrich-Winkel, aufgefordert, die nötige Vorsicht walten zu lassen und auf Kinder und Hunde im Wald und in Grünanlagen besonders vorausschauend aufzupassen.

Die Durchführung der von der Stadt Oestrich-Winkel angebotenen Schüler-Ferienfreizeiten ist durch den Eichenprzessionsspinner nicht gefährdet. Die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel sorgt dafür, dass die Tiere an befallenen Stellen rund um die Pfingstbachwiese abgesaugt werden.  

Oestrich-Winkel, den 28. Juni 2019