• Aktuelles
  • Wunschbaum-Aktion der Stadt Oestrich-Winkel

Wunschbaum-Aktion der Stadt Oestrich-Winkel

Stadt Oestrich-Winkel veranstaltet zum dritten Mal eine Wunschbaum-Aktion in der Adventszeit

Oestrich-Winkel, den 09. November 2022 – Da es auch in Oestrich-Winkel Bürgerinnen und Bürger gibt, deren finanzielle Situation die Erfüllung von Weihnachtswünschen nicht zulässt, hat die Stadt Oestrich-Winkel im Jahr 2020 eine Wunschbaum-Aktion ins Leben gerufen. Wünsche bis maximal 25 Euro Warenwert können zwischen dem 20. November und dem 04. Dezember 2022 entweder per Online-Formular auf der Internetseite der Stadt Oestrich-Winkel oder per Telefonanruf an Angelika Hohenkamp unter 06723 992-112 bekannt gegeben werden.

Wünsche am Christbaum im Bürgerzentrum

Die Mitarbeiterinnen der Jugendpflege der Stadt Oestrich-Winkel notieren die „Bitten ans Christkind“ dann auf ein Blatt Papier, das in eine Weihnachtskugel mit Schraubverschluss gelegt wird. Danach schmücken diese mit Wünschen ausgestatteten Weihnachtskugeln den großen Christbaum im Bürgerzentrum der Stadt Oestrich-Winkel.

So können Sie einen Wunsch erfüllen

Vom 06. Bis zum 21. Dezember 2022 kann jeder, der „Christkind spielen“ und einen Wunsch erfüllen möchte, dorthin kommen und sich einen Wunschzettel vom Baum pflücken. Der Wunscherfüller kauft dann das auf dem Wunschzettel vermerkte Geschenk und gibt es bis spätestens Mittwoch, den 21.12.2022 im Bürgerbüro der Stadt Oestrich-Winkel, Paul-Gerhardt-Weg 1, ab.

Das Geschenke-Taxi kommt am 23.12.2022

Von dort aus verteilen die Mitarbeiterinnen der Jugendpflege der Stadt Oestrich-Winkel die Wunschbaum-Geschenke in Form eines „Geschenke-Taxis“ am 23.12.2021 an die Wünschenden. Für den Fall, dass sich nicht ausreichend Schenkende finden lassen für die Anzahl der Wünsche, hat der Handwerker- und Gewerbeverein Oestrich-Winkel zugesagt, die übrigen Wünsche zu finanzieren.

Das Christkind ist diskret

Damit die Anonymität der Wünschenden und der Wunscherfüller/innen gewahrt bleibt – nur die Stadtverwaltung bekommt deren persönliche Daten für die Verteilung – sind die Wunschzettel nummeriert. Die Wunscherfüller werden gebeten, die jeweilige Nummer gut sichtbar auf das Geschenk zu schreiben, damit gewährleistet ist, dass jedes Geschenk zuverlässig „seinen“ Wünschenden findet.

Wunschbaum schon zum dritten Mal

Der Erste Stadtrat Björn Sommer erläutert: „Wir freuen uns, die Aktion Wunschbaum zum dritten Mal anbieten zu können und möchten damit ein klein wenig Weihnachtsfreude auch in diejenigen Haushalte bringen, in denen die finanzielle Situation schwierig ist und Weihnachtsgeschenke nicht selbstverständlich sind.“