Freibad Hallgarten

Oestrich-Winkel startet mit Hygiene-Regeln in die Freibad-Saison

Oestrich-Winkel, den 01. Juni 2021 – Das Oestrich-Winkeler Freibad im Stadtteil Hallgarten eröffnet am Samstag, den 12.06.2021. Wie schon in der Sommersaison 2020 sind einige Regeln nötig, um die Infektionsgefahr zu senken. Zunächst können lediglich 100 Badegäste das Bad gleichzeitig benutzen.

Aufgepasst: vorherige Terminvereinbarung notwendig!

Gemäß der aktuellen Verordnung des Landes Hessen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen Freibäder grundsätzlich nur nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Diese Vorschrift hat zum Ziel, dass sich trotz sommerlicher Temperaturen keine Schlangen vor den Kassenbereichen der Bäder bilden. Außerdem ist es auf diese Weise möglich, die Besucherzahl genau einzugrenzen und Kontakte nachzuverfolgen.

Die Stadt Oestrich-Winkel bittet daher alle Besucher/innen des Freibads Hallgarten um telefonische Anmeldung unter 06723 8850321. Bei der Anmeldung ist es notwendig, sich auf eine bestimmte Zeitzone festzulegen. Folgende Kontaktdaten werden von der Mitarbeiterin / dem Mitarbeiter im Telefondienst verpflichtend aufgenommen: Vor- und Nachname, Telefonnummer, Anschrift.

Das Formular zur Kontaktdatenverfolgung kann von der Internetseite der Stadt Oestrich-Winkel heruntergeladen und bereits ausgefüllt ins Freibad mitgebracht werden oder man füllt es bei der Ankunft vor Ort aus. Alternativ reicht auch eine Registrierung über die Luca-App aus, sofern die Besucherin / der Besucher ein Smartphone dabei und diese App installiert haben. Kommt die Luca-App zur Anwendung, ist eine darüberhinausgehende Erfassung der Kontaktdaten auf Papier nicht mehr erforderlich.

Die Pandemie soll draußen bleiben!

Dass eine Tröpfchen-Übertragung in einem Freibad ausgeschlossen ist, mag man kaum glauben. Es fließt, planscht und spritzt. Für Wasser gilt aber nach allen medizinischen Erkenntnissen: Eine Infektionsgefahr mit dem Coronavirus durch Übertragung im gechlorten Nass ist ausgeschlossen.

Wenn am 12.06.2021 die Freibadpforten für Besucher zum ersten Mal in diesem Jahr öffnen, gibt es für den Technischen Betriebsleiter Klaus Reinhardt und sein Schwimmbadteam wie schon letztes Jahr viele Regeln zu erklären, damit die Pandemie vor den Toren bleibt. Neu im Team ist Frau Viktoria Frey, Fachangestellte für Bäderbetriebe, die zusammen mit den Rettungsschwimmern Michelle Reinhardt, Lea Reinhardt und Nico Kopf den Betrieb unter Schutzmaßnahmen managen wird.

Ab in den Kreisverkehr!

Schwimmen im Schwimmerbereich ist nur noch im Kreisverkehr gestattet. Alles dreht sich um die bekannte Abstandsregel. Begegnungen und Kollisionen sollen sowohl im Wasser, als auch auf dem Schwimmbadgelände, vermieden werden. Die Mitarbeiter, Betriebsleiter Frank Kirsch und der technische Betriebsleiter Klaus Reinhardt haben das Hygienekonzept, welches sich im vergangenen Sommer bewährt hatte, angepasst und wiedereingesetzt. Alle Badegäste werden über ein Leitsystem geführt, um Begegnungen so gut es geht zu vermeiden.

Zentrale Voraussetzung ist folgendes Schutz- und Hygienekonzept:

Jeweils 100 Besucher/innen dürfen von montags bis sonntags in drei Zeitzonen ins Freibad: Die erste Zeitzone dauert von 9.00 bis 12.00 Uhr, die zweite von 12.45 bis 15.45 Uhr und die dritte von 16.30 bis 19.30 Uhr.

Wenn alle Besucher einer Zeitzone gegangen sind, säubert und desinfiziert das Mitarbeiter-Team alle Kontaktflächen wie Handläufe, Toiletten, Umkleiden und Beckenumgang. Erst danach dürfen die nächsten 100 Badegäste hereinkommen.

Im Bad selbst weisen Schilder und Bodenmarkierungen auf die vorgeschriebenen Wegeführungen hin, um Begegnungsverkehr zu reduzieren. Im Schwimmerbecken wird im Kreisverkehr geschwommen. Der Einstieg ins Wasser erfolgt auf der linken Beckenseite, der Ausstieg auf der rechten Beckenseite. Ein Teil der Liegewiese entlang des Schwimmbeckens sowie die Spielfläche mit Sandkasten im unteren Liegewiesebereich sind gesperrt. Beim Lösen der Eintrittsmarke und beim Gang zur Toilette muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden.                                                                                                                                 

Die Gebührenordnung tritt außer Kraft: Für alle Zeitzonen gilt der gleiche Tarif: Der Einzeleintritt für Jugendliche beträgt 2,00 Euro, eine Zehnerkarte kostet 15,00 Euro. Der Einzeleintritt für Erwachsene beläuft sich auf 4,00 Euro, eine Zehnerkarte kostet 30,00 Euro. Der Eintrittspreis gilt jeweils für eine bestimmte Zeitzone.

Beim Schwimmen und auf der Liegewiese kann auf das Tragen eines Mund-Nasenschutzes verzichtet werden, wenn ein Sicherheitsabstand von zwei Metern zum nächsten Badegast gewährleistet ist. Alle Sitzbänke sind gesperrt und dürfen nicht benutzt werden. Liegestühle und Sonnenschirme dürfen aus hygienischen Gründen nicht im Freibad gelagert werden.

Wenn alle Badegäste sich an das Hygiene-Konzept und die Anweisungen des Personals halten, steht sommerlichem Badespaß in Hallgarten ab Mitte Juni nichts mehr im Wege.