Auf zum Einheitsbuddeln am 3. Oktober 2020 im Stadtwald Oestrich-Winkel!

Oestrich-Winkel, den 18. September 2020 – Bereits zum zweiten Mal nimmt die Stadt Oestrich-Winkel am 3. Oktober 2020 an der deutschlandweiten Aktion „Einheitsbuddeln“ teil. Bürgermeister Kay Tenge ruft Bürgerinnen und Bürger auf, einen Spaten und eine Gießkanne zu schultern und in den Oestrich-Winkeler Stadtwald zu kommen, um für 2,50 Euro pro Trieb neue Bäume zu Pflanzen. Treffpunkt ist zwischen 10.00 und 12.00 Uhr der Parkplatz Kreistanne auf der Hallgartener Zange. Die Aufforstungsstelle liegt ganz in der Nähe.

Die Ortsvorsteherin von Oestrich, Almut Hammer, der Ortsvorsteher von Mittelheim, Nikolaos Stavridis, der Ortsvorsteher von Hallgarten, Richard Mayer und der Ortsvorsteher von Winkel, Erich Herbst, unterstützen das Vorhaben.

Selbstverständlich gibt es ein Corona-Hygienekozept für die Veranstaltung:

  • Speisen und Getränke sind dieses Jahr selbst mitzubringen.
  • Aufgrund der notwendigen Begrenzung der Personenzahl ist die Teilnahme an der Veranstaltung nur nach vorheriger Anmeldung bis spätestens Donnerstag, den 01.10.2020 möglich, entweder per E-Mail an presse@oestrich-winkel.de oder per Telefon unter 06723 992150.
  • Wer einen eigenen Spaten und/oder eine eigene Gießkanne besitzt oder die Möglichkeit hat, sich im Bekanntenkreis solches auszuleihen, ist aufgerufen, diese Dinge mitzubringen. Aufgrund der Corona Hygieneregeln und der notwendigen Desinfektion der Geräte vor der Weitergabe an eine andere Person kann Hessen Forst dieses Jahr nur eine sehr begrenzte Anzahl von Spaten/Gießkannen zur Verfügung stellen. Wasser zum Angießen der Pflanzen steht vor Ort zur Verfügung.
  • Alle Teilnehmer/innen ab einem Alter von sechs Jahren sind aufgefordert, jederzeit den Mindestabstand von 1,5 m zu allen Anwesenden einzuhalten, die nicht zum eigenen Hausstand gehören. Von Kindern unter sechs Jahren wird das strikte Befolgen dieser Regelung nicht erwartet.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske (Alltagsmaske) ist im Freien und mit Abstandshaltung nicht notwendig.
  • An einem Empfangstisch hinterlässt jeder seinen Namen und seine Telefonnummer, damit im Falle einer später bekanntwerdenden Corona-Infektion eine Rückverfolgung der Kontakte stattfinden kann.
  • Beim Eintreffen wäscht sich jede/r die Hände. Wasser, Seife und Papierhandtücher stehen bereit.
  • Außerdem bitten Hessen Forst und die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel alle Besucher/innen um Beachtung der gekennzeichneten Wegeführung. 

Oestrich-Winkel gehört zu den hessischen Städten mit dem größten Waldbesitz. Und Bürgermeister Kay Tenge möchte, dass das so bleibt. 2019 nahm die Stadt erstmals an der bundesweiten Aktion „Einheitsbuddeln“ am 3. Oktober 2019 teil.

Sturmschäden, aber auch die natürliche Alterung der Bäume machen kontinuierliche Wiederaufforstung notwendig. Dass Bäume das von Menschen produzierte CO² in lebensnotwendigen Sauerstoff umwandeln, den Boden vor Erosionen schützen, jede Menge Süßwasser speichern und damit sehr nützlich für den Klimaschutz sind, weiß heute jedes Kind.

„Am 3. Oktober 2020 haben die Oestrich-Winkeler/innen bereits zum zweiten Mal die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, indem sie 2,50 Euro sowie ihre Zeit und Arbeitskraft investieren, um einen Baum zu pflanzen. Der Erste Stadtrat Björn Sommer und ich hoffen auf zahlreiche Teilnehmer/innen und freuen uns auf sie“, erklärt Bürgermeister Kay Tenge.

Auch wer am 3. Oktober schon etwas anderes vorhat, kann trotzdem mit machen: „Natürlich begrüße ich es auch, wenn die Oestrich-Winkeler auf den eigenen Grundstücken neue Bäume pflanzen. Jeder neue Baum spendet an heißen Tagen im Sommer wertvollen zusätzlichen Schatten und kühlt die Luft in seiner Umgebung. Es gibt im Sommer keinen angenehmeren Sitzplatz als unter einem Baum“, motiviert Kay Tenge auch alle Gartenbesitzer, beim Einheitsbuddeln am 3. Oktober die Schaufel auf dem eigenen Grundstück zu schwingen.

Alle, die am 3. Oktober schon etwas anderes vorhaben und keinen eigenen Garten besitzen, in dem sie einen Baum pflanzen könnten, haben die Möglichkeit, die Aktion „Einheitsbuddeln“ mit einer Geldspende an eines der Stadtkonten zu unterstützen (Stichwort „Einheitsbuddeln 2020“). Für jede gespendeten 2,50 Euro wird ein Baum durch den Forstbetrieb auf der beschriebenen Fläche gepflanzt.

Rheingauer Volksbank

IBAN

DE07 5109 1500 0007 0620 01

BIC GENODE51RGG

 

Nassauische Sparkasse

IBAN

DE36 5105 0015 0459 0197 23

BIC NASSDE55XXX

 

Anfahrtsbeschreibung Einheitsbuddeln 2020 auf der Hallgartener Zange

Oestrich-Winkel ist unter den hessischen Städten diejenige mit der drittgrößten städtischen Waldfläche, nach Frankfurt und Wiesbaden. Der Stadtwald von Oestrich-Winkel umfasst 3.949 Hektar. Der "Hinterlandswald", wie ihn die Rheingauer nennen, bietet Erholung vom Alltag im Kontakt mir der Natur. 

Nicht alles, was gefällt, ist auch erlaubt:

Fahrradfahren im Wald – die Stadt Oestrich-Winkel klärt auf

Da es bei vielen Wald-Nutzern Unklarheiten darüber gibt, was im Wald erlaubt ist und was nicht, klärt die Stadtverwaltung Oestrich-Winkel auf:

Auch wenn der Wald Gemeingut ist, sind für den Aufenthalt klare Regeln festgelegt, die unter anderem besagen, dass das Fahren nur auf befestigten oder naturfesten Wegen gestattet ist, die vom Waldbesitzer selbst oder mit seiner Zustimmung angelegt worden sind.

Rücke-Gassen (unbefestigte forstwirtschaftliche Wege zum Transport von gefällten Bäumen) zum Beispiel zählen nicht zu den zugelassenen Wegen. Eine steigende Zahl von Mountainbikern verstößt bewusst gegen diese gesetzliche Bestimmung (§ 15 Hessisches Waldgesetz). Damit verletzen sie jedoch die Rechte anderer Wald-Nutzer. Betroffen sind nicht nur die Jäger, durch die Vergrämung des Wilds. Auch die Stadt Oestrich-Winkel als Waldbesitzerin ist betroffen, weil die widerrechtlich und oft mit viel Aufwand angelegten Trails nicht nur durch die Ruhezonen des Wilds führen, sondern auch die Erosion des Bodens beschleunigen und damit zu vermeidbaren Schäden am Wegenetz führen.

Deshalb wird das Ordnungsamt der Stadt Oestrich-Winkel Maßnahmen ergreifen, um die ungesetzliche Nutzung des Waldes zu verhindern. Dies beschränkt sich nicht nur auf den nachhaltigen Verbau der Trails. Ergänzend wird die Ordnungspolizei an allen Tagen der Woche Kontrollen durchführen und Bußgelder verhängen, die empfindlich sein können.

Die Stadtverwaltung ruft Radsportler dazu auf, sich an die geltenden Bestimmungen zu halten und nur die zugelassenen Wege zu befahren, um Bußgelder zu vermeiden. Oestrich-Winkel ist eine der waldreichsten Gegenden Hessens und bietet viele Möglichkeiten, sich abseits der Straßen zu betätigen. Wer sportlichere Ambitionen hat, findet in den eigens angelegten Bike-Parks Herausforderungen an sein Leistungsvermögen, ohne die Rechte anderer zu verletzen. Ergänzend weist die Stadtverwaltung auf den Umstand hin, dass für Motorräder und Quads schon das Benutzen der Waldwege nicht gestattet ist und noch viel weniger das Fahren abseits der Wege. Auch dies wird das Ordnungsamt ahnden.

Oestrich-Winkel, den 01. Juli 2019

Am Rheinhöhenweg in der Nähe vom Kasimirkreuz

Keinen Müll in den Wald!

Niemand freut sich über leere Plasitikflaschen, Zigarrettenstummel und Bonbonpapierchen am Wegesrand, wenn er einen Spaziergang durch den Wald macht. Außerdem sind Abfälle eine große Gefahr für Wildtiere, sie können jämmerlich daran eingehen. Deshalb: Schützen Sie den Wald und nehmen Sie Verpackungen, leere Flaschen und anderen Müll wieder mit!