Ortsbeirat Oestrich

Aktuelles aus dem Ortsbeirat Oestrich


Liebe Oestricher Mitbürger und Mitbürgerinnen!

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und das Jahr neigt sich dem Ende zu.

Eigentlich wie immer könnte man meinen, aber dieses Jahr ist nichts wie immer.

Die Corona-Pandemie hat uns im nun ablaufenden Jahr viel zugemutet und tut es immer noch.

Nach dem ersten Lock-Down im Frühjahr hofften wir noch, weiter so gut durch diese Zeit zu kommen und ein wenig des gewohnten, normalen Lebens mit wieder geöffneten Geschäften, Gastronomiebetrieben, Straußwirtschaften und kleineren Veranstaltungen, wie unsere Reihe „Musik am Fass“, fing an.

Auch unsere kommunalpolitische Arbeit konnte unter den neuen Bedingungen zunächst recht reibungslos weitergehen.

Ein „Danke!“ möchte ich meinen Mitstreitern im Ortsbeirat an dieser Stelle sagen, unabhängig von Parteizugehörigkeit (und auch allen anderen ehrenamtlich für unsere Stadt Tätigen).

Alle haben sich den neuen, schwierigeren Umständen gestellt, denn nur gemeinsam können wir für Sie in unsererm Ortsteil/ unserer Stadt etwas erreichen.

Im nächsten Jahr stehen wieder Kommunalwahlen an und erfreulicherweise wollen sich neben den erfahrenen Mitstreitern  auch viele Neue für unsere Stadt einsetzen.

Mein Wunsch: es wäre schön, wenn bei der nächsten Kommunal-Wahl noch viel mehr Menschen von ihrem Wahlrecht gebrauch machen würden.

Doch leider kam das Virus mit Macht zurück, die zweite Welle war nicht aufzuhalten und nun gehen wir mit erneuten Einschränkungen ins neue Jahr.

Zum Glück jedoch sehen wir, wie auch unsere Kanzlerin es formulierte, einen Lichtschein am Ende des Tunnels mit der Entwicklung von Impfstoffen, die uns bald zur Verfügung stehen werden.

Wenngleich nicht alle, die es wollen, sofort geimpft werden können. Doch es gibt uns wenigstens eine Perspektive für das nächste und die kommenden Jahre.

Auch wenn Weihnachten und Silvester an der ein oder anderen Stelle anders gefeiert werden muß, als wir das sonst gewohnt sind, versuchen wir also positiv nach vorne zu blicken.

Potential nach oben hat das kommende Jahr allemal.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr 2021.

 

Bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße,

Almut Hammer

(Ortsvorsteherin Oestrich)

Corona-Zeit heißt nicht Stillstand

In unserer Ortsbeiratssitzung am 10.06.2020, natürlich wieder unter Einhaltung der geltenden Sicherheits- und Abstandsregeln, haben wir u.a. die Organisation unseres neuen Projektes „Aufwertung der Platzes am Kreise’ Bengel“ besprochen, ganz praktisch das fehlende Netz am Basketballkorb auf dem Freifeld hinter dem Bürgerhaus wieder angebracht und unsere Jugendpflegerinnen Frau Blackert und Frau Ruthard begrüßt. Die beiden stellten sich dem Ortsbeirat vor und berichteten engagiert über ihre Arbeit, die durch die Corona-Krise in letzter Zeit sehr eingeschränkt war. Zum Glück geht es jetzt mit guten, neuen, der Situation angepassten Ideen bald wieder weiter.

Auch an der Umsetzung des Aktionsplanes „Kinderfreundliche Kommune“ arbeiten beide, bald unterstützt durch eine weitere Mitarbeiterin, mit Herzblut mit.

Wir vom Ortsbeirat haben unseren Jugendpflegerinnen volle Unterstützung wo möglich und nötig zugesagt.   Der Ortsbeirat hat auch für Ihre Fragen und Anregungen immer ein offenes Ohr. Sprechen sie uns einfach an. Am Ende jeder Sitzung, die übrigens immer öffentlich ist, gibt es die Bürgerfragestunde. Machen Sie gerne davon Gebrauch.


   

Trotz der Corona-Problematik tagte am 22.04.20 der Ortsbeirat Oestrich

Auch in dieser Krisenzeit kann das politische Leben in den Kommunen nicht völlig zum Erliegen kommen. Entscheidungen müssen getroffen werden, Fristen eingehalten.

Daher tagte der Ortsbeirat Oestrich am 22.04.20 turnusgemäß im Oestricher Bürgerzentrum. Diesmal nicht wie üblich im Magistratszimmer, sondern im großen Bürgersaal unter Einhaltung der nötigen Abstandsregeln.

Desinfektionsmittel für die Hände ist schon lange Standardausrüstung im Bürgerhaus.

Zusätzlich wurde allen Gremiumsmitgliedern von Seiten der Stadt je ein wiederverwendbarer, waschbarer Mund-Nase-Schutz zur Verfügung gestellt.

Dieser entstand nach der Idee des „Rheingauer Schnudeduch“, welches von Silke Stavridis, Mitarbeiterin der Sozialstation Oestrich-Winkel und von Almut Hammer, Ortsvorsteherin Oestrich, für einen guten Zweck (Sozialfonds der ev.Kirche Mittelheim) genäht und vertrieben wird.

Auf Initiative vom Erstem Stadtrat Björn Sommer entstand eine kleine „Oestrich-Winkel“-Edition des „Schnudeduchs“, womit zum einen die zusätzliche ehrenamtliche Arbeit gewürdigt, der gute Zweck unterstützt und der Schutz der Mandatsträger gewährleistet wurde. 

Somit konnte die Sitzung wie geplant stattfinden.

Der Ortsbeirat sprach sich einstimmig für den Erwerb der beiden Grundstücke aus die an den Standort für die neue Kita angrenzen, um sich Gestaltungs-Spielraum für die Zukunft zu sichern.  

Genauso einstimmig fiel das Votum zum Bebauungsplan Nr.68 „Schloss Reichartshausen“ aus.  

Es wurde desweiteren noch darauf hingewiesen, dass bei den derzeitigen Absperrungen des Leinpfads für Radfahrer, bitte darauf geachtet werden soll, dass Rollstuhlfahrer und Mitbürger mit Rollatoren trotzdem den Leinpfad erreichen können. Das wurde vom Bürgermeister zugesagt.  

Der Bürgermeister bedankte sich bei dieser Gelegenheit auch bei der Oestricher Feuerwehr, die den provisorisch eingerichteten Grünschnittplatz regelmäßig wässert, damit dort keine Brandgefahr entsteht.

Auch wies er darauf hin, dass Sperrmüll doch zuhause abgeholt wird und es unverständlich sei, dass Mitbürger diesen vor dem geschlossenen Wertstoffhof im Gottesthal einfach abladen.